skip to Main Content

DIE KULTUR DES GEMEINSAMEN

Markhof Pfingstsymposium 2019
Freitag, 7. Juni bis Sonntag, 9. Juni 2019 // Wien

„In der Idee leben heißt, das Unmögliche behandeln, als wenn es möglich wäre.“

– Johann Wolfgang von Goethe

Das 21. Jahrhundert stellt uns als Akteure der Zivilgesellschaft vor echte Gestaltungsfragen: Wie schaffen wir Bildungsräume, die nicht die Anpassung an gegebene Strukturen, sondern Potentialentfaltung im Denken, Fühlen und Handeln fördern? Wie bauen wir Wirtschaftsprozesse auf, die sich an echtem Bedarf orientieren und auch die natürliche Mitwelt partnerschaftlich berücksichtigt? Wie entwickeln wir unseren Rechtsstaat so weiter, dass er nicht im Widerspruch zur Menschheitsgemeinschaft steht? Wie muss der Boden beschaffen sein, auf dem eine „Kultur des Gemeinsamen“ gedeihen kann?

Das Pfingstsymposium im Markhof möchte einen Reflexions- und Begegnungsraum eröffnen, in dem Menschen allen Alters und aller Berufs- und Lebensfelder eingeladen sind, über wesentliche Fragen der Gegenwart ins Gespräch zu kommen und mögliche Initiativen und Kooperationen zu erörtern.

Wir freuen uns auf Euch!

Veranstalter: Colearning Wien, Freie Bildungsstiftung Berlin

PROGRAMM

AAA_9916

Freitag, 7. Juni 2019

ab 18:00  Check-In, Snacks

19:30  Begrüßung – Stefan Leitner-Sidl

19:40  Gesellschaft gestalten als Kunst
Vortrag von Clara Steinkellner
Plenumsgespräche zum Vortrag

ab ca. 21:30..Nachtcafé – Drinks, Snacks und Musik

Samstag, 8. Juni 2019

ab 9:00  Kaffee und Kipferl

10:00  Freie Bildung als Menschenrecht
Impulsvortrag von Alexandra Terzic-Auer

10:45  Lebensdienliches Wirtschaften –
Die Utopie im Vorhandenen entdecken
Impulsvortrag von Dr. Nicole Lieger

11:30 Pause mit Musik

12:00  Offene Podiumsdiskussion mit Clara Steinkellner, Alexandra Terzic-Auer und Nicole Lieger, Moderation: Stefan Leitner-Sidl

13:00  Gemeinsames Mittagessen
Freies Kinder/Elternprogramm

15:00  Aufführung der Kasperbühne Blauer Apfel *

15:30  Initiativenforum **

16:30  Themengruppen ***

18:00  Abendessen

19:30  Diversität – Warum Vielfalt gesund ist
Vortrag von Dr. Thomas Hardtmuth anschließend
Plenumsgespräche zum Vortrag

ab ca. 21:30  Nachtcafé – Drinks, Snacks und Musik

Sonntag, 9. Juni 2019

ab 9:00  Kaffee und Kipferl

10:00  Einsicht und Initiative
Vortrag von Thomas Brunner

11:00  Kaffeepause mit Musik

11:30  Feierliches Abschlussplenum – Rückblick und Ausblick

13:00  Ende

* Kinder willkommen! Vielfältige Räume und engagierte Betreungspersonen stehen während des Symposiums zu Verfügung. Das Kasperltheater am Samstag ist für Groß und Klein ein Erlebnis.

** Moderiertes Forum: alle haben die Möglichkeit, eigene Initiativen, Projekte und Zukunftsideen auf Boards und live vorzustellen.

*** Es stehen mehrere Räume zur Verfügung – wer möchte, kann ein Thema einbringen und zur gemeinsamen Auseinandersetzung einladen.

 

 

MITWIRKENDE

AAA_0059

Katharina Müller
Stefan Leitner-Sidl
Clara Steinkellner
Alexandra Terzic-Auer
Dr. Nicole Lieger
Dr. Thomas Hardtmuth
Thomas Brunner

Mitwirkende_250x250_01_Mueller

Katharina Müller (*1979)

lebt und arbeitet als Musikerin, Mediatorin und Enwicklungsbegleiterin in Weimar. Als ausgebildete Konzertgeigerin, die sich in sozialen und grenzüberschreitenden Projekten engagiert, wird sie unser Symposium musizierend und improvisierend mitgestalten.

Mitwirkende_250x250_02_Stefan

Stefan Leitner-Sidl (*1974)

ist als Unternehmer in Wien ein Pionier im Bereich des Coworkings. 2002 gründete er mit der Schraubenfabrik den ersten Coworkingspace der Stadt, Mit der Mit-Gründung des Projektes Colearning@Markhof im Jahr 2017 erfuhr das Konzept des Coworkings die folgerichtige Erweiterung hin zu einem urbanen Ökosystem für neues Lernen, neue Arbeit und eine neue Kultur des Gemeinschaftlichen.

Mitwirkende_250x250_03_Steinkellner

Clara Steinkellner (*1985)

hat ihr Studium der Internationalen Entwicklung an der Uni Wien 2012 mit der Diplomarbeit „Menschenbildung in einer globalisierten Welt“ abgeschlossen, welche auch als Buch erschien. Die zivilgesellschaftliche Selbstverwaltung von Bildungsräumen beschäftigt sie seitdem in Aktivitäten der von ihr mitbegründeten Freien Bildungsstiftung, in journalistischen Projekten oder im Unterricht als Sozialkunde- und Englischlehrerin an der Freien Waldorfschule Görlitz.

Mitwirkende_250x250_04_Terzic

Alexandra Terzic-Auer (*1952)

ist Lektorin und Übersetzerin und arbeitet seit 2009 mit Kinesiologie und systemischen Aufstellungen. Ihr Engagement für freie Bildungsräume führte 2012 zur Gründung des Vereins „Scholé zur Erforschung und Förderung außerschulischer Formen des Lernens und 2018 zur Gründung der „Initiative für Bildungsfreiheit“. Sie ist außerdem Ratsmitglied des Europäischen Forum Alpbach.

Mitwirkende_250x250_05_Nicole

Dr. Nicole Lieger (*1971)

ist seit über 25 Jahren im werteorientierten Sektor tätig: in akademischen Kontexten, in zivilgesellschaftlichen Gruppen, in Management und Organisationsentwicklung. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte umfassen neue Wirtschaftsformen, sozialökologischen Wandel, Tiefenökologie, die Verbindung zwischen Persönlichem und Systemischem, freie Wissenskultur und Alternativen zu Strafe.

Mitwirkende_250x250_06_Hardmuth

Dr. Thomas Hardmuth (*1956)

ist Chirurg und Dozent für Sozialmedizin und anthroposophische Medizin in Heidenheim. Einer seiner Forschungsschwerpunkte liegt in der Interdependenz zwischen gesellschaftlicher und individueller Gesundheit – er diskutiert u.a. die abstrakte und anonyme Organisation unserer Sozialsysteme als krankmachenden Faktor für die gesunde Entwicklung des Einzelnen.

Mitwirkende_250x250_07_Brunner

Thomas Brunner (*1965)

ist Bewegungskünstler (Eurythmie) und freier Sozialwissenschaftler. Als Autor (u.a. „Der Neoliberalismus und die Bewusstseinsseele“, Berlin 2016) und Initiator verschiedener Projekte (z.B. Initiativkonto im Rahmen der GLS-Bank, Freie Bildungsstiftung, Werkstattbühne Cottbus, Freie Sommeruniversität, Sozialwissenschaftliches Forum Berlin) widmet er sich den sozialen Bedingungen freier Kultur.

ANMELDUNG

Teilnahmegebühr (inkl. Verpflegung)

Vollpreis: € 150,-
Ermässigt: € 80,-
HelferInnen: € 30,-

Kinderbetreuung (inkl. Verpflegung): € 20,-/Kind

Ermäßigtes Ticket für SchülerInnen, Studierende und Sozialhilfe-EmpfängerInnen. Ausweis bzw. Bestätigung bei der Registrierung vor Ort.

HelferInnen-Tickets auf Anfrage bei symposium@markhof.wien für Mithilfe bei Raum-Management, Empfang, Catering und Aufräum-Arbeiten. Zahlbar vor Ort.

Tickets für Kinderbetreuung inkl. Verpflegung zahlbar vor Ort. Zwecks Planung bitte Information (Anzahl und Alter der Kinder) an symposium@markhof.wien

Im Sinne des Symposium-Themas verstehen wir alle TeilnehmerInnen auch als Beitragende, die sich, wenn irgendwie möglich, in der ganzen Kontinuität auf diesen Diskurs- und Gemeinschafts-Prozess einlassen. Wir bieten deshalb leider keine Tickets für einzelne Tage bzw. Vorträge an.

 

Ort: Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien

 

Back To Top